Aufnahme ins Network European Innovation House

Unternehmer sind Menschen, die etwas unternehmen – Sie sind Talente und Pioniere der Gesell­schaft, die ein Ziel erkennen und den Weg dorthin gehen. Sie sind wie Leucht­türme und ihre Projekte die Leuchtfeuer, die anderen den Weg weisen. Auch wir als neomatt GmbH zählen uns mit unseren Entwicklungen zu diesen Pionieren. Für unser Engagement wurden wir mit der Aufnahme in das Network European Innovation House von Hans-Georg Torkel belohnt. Das europäische Innovations­haus ist das Produkt seiner 20 jährigen Arbeit, die sich aus der europaweiten Kommunikation zwischen Bildung, Innovationen und Kooperationen mit gemein­nützigen Erfinder­verbänden zusammen­setzt. Der Schwer­punkt hierbei liegt auf dem Tüfteln und Erfinden von technischen oder sozialen Innovationen. Im Jahr 2020 entstanden in 5 Monaten 4500 europäische LinkedIn Kontakte von denen 600 „Talente der Gesellschaft“ ins Network European Innovation House aufgenommen wurden. Diese Talente, Pioniere, Menschen mit großem Herzen und klugen Köpfen sollen überall den Weg beleuchten, veredeln und neu entwickeln. Durch das Projekt sollen sie für andere sichtbar werden und sich zu einem “Flächenbrand“ im geografischen Europa entwickeln. Der Aspekt der Wirtschafts­förderung steht bei seinen Projekten im Vorder­grund. Es sollen junge Talente entdeckt und gefördert werden, damit lang­fristig durch Ideen neue Arbeits­plätze entstehen.

Auszeichnung Network European Innovation House

Am 07.09.2020 feierte der Bildungs­fachmann, Innovator, Lokal- und Europa Aktivist Hans-Georg Torkel seinen 70. Geburtstag. Während seiner beruflichen Laufbahn als Schul­leiter an zwei Berufs­kollegs in Nord­rhein-Westfalen initiierte er privat mehrere Projekte. So gründete er den MINT-Verein KIT-Initiative Deutschland e.V., um an außer­schulischen Lern­orten realitäts­nah innovative Projekte zu fördern. KIT steht für Kreativität, Innovationen und Technik. Der Verein fördert Talente aller Alters­gruppen individuell und setzt sich auch für soziale Projekte ein. Beispiels­weise vergibt die Stiftung Stipendien zur Weiter­bildung oder Studium. Zudem kooperiert der Verein mit den Deutschen, Europäischen, und internationalen Erfinder­verbänden. Im Deutschen Erfinder­verband war Herr Torkel selbst Vorsitzender, im Europäischen Erfinder­verband Vize­präsident. Um einen Ort der Entwicklung zu etablieren gründete er die Kreativ­werkstatt der Zukunft (KdZ). Eine Freitag­schule bei der Lehrer fünf Unterrichts­stunden ihrer Über­stunden in der Woche unentgeltlich investieren, um ein lebens­begleitendes und entdeckendes Lernen für Jung und Alt zu ermöglichen. Dort berichten ebenfalls lokale Talente von ihrem Können. Ein weiteres Projekt ist das Netz innovativer Bürger­innen und Bürger (NiBB), welches mit Unternehmer*innen ihre Erfolge feiert und jährlich drei NiBB Innovations­preise vergibt. Seit dem Jahr 2000 wurden insgesamt 70 NiBB Innovations­preise vergeben. Beispiele sind Prof. Hans Küng und die Weltethos Stiftung, Jean Pütz mit seiner Volks­bildung im TV und Dr. Franz Alt und Biggi Alt mit der Sonnen­seite. Sein letztes Projekt war die Gründung des europäischen Institut Bildung, Inno­vationen, Digi­talisierung. Es bietet berufs­begleitend eine Weiter­bildung zum Talent und Pionier der Gesellschaft an. Erfolgreiche Praxis­beispiele werden durch Entdecken und Üben in der lokalen Kreativ­werkstatt der Zukunft weiter­entwickelt. Für sein umfas­sendes Engagement erhielt Hans-Georg Torkel am Anfang des Jahres das Bundes­verdienst­kreuz am Bande, dass er seinen beruflichen und privaten Weg­gefährten widmet. Wir beglückwünschen ihn zu seiner Aus­zeichnung und bedanken uns herzlich für die Aufnahme im Network European Innovation House!


Passende Themen:

Die Hörling-App

E-Learning für Unternehmen

Comenius EduMedia-Award 2020

Google Plus
{{ message }}

{{ 'Comments are closed.' | trans }}